Gopro Hero 3+


Allgemeines:

Die Gopro Hero 3+ ist die Weiterentwicklung seines Vorgängers der Hero 3. Diese kleine Actionkamera zeigt in Sachen Software kleine Neuerungen. Vom Design der Kamera selbst ändert sich hingegen so gut wie nichts.

 

Die verschiedenen Modelle:

Die Neue Serie der Firma Gopro ist wie schon der Vorgänger in drei verschiedenen Versionen zu haben. Vom Topmodell der "Hero 3+ Black Edition" über das Mittelklassemodell der "Hero 3+ Silver Edition" bis hin zum abgespeckten "Hero 3 White Edition" Modell ist für jeden Geldbeutel etwas dabei. Die Hero 3 White Edition ist nichts anderes als die alte Hero 3 White Edition in einem neuen Gehäuse. Dies ist auch der Grund warum die Entwickler bei der Namensgebung der Hero 3 White Edition das + weggelassen haben. 

Die Kamera:

Die Black Edition der neuen 3+ Serie ist das momentane Flaggschiff der Firma Gopro. Die Entwickler werben mit Sprüchen wie: "Noch kleiner, leichter und gewaltiger" oder "Kleinste und leichteste Gopro überhaupt". Diese und viele andere Sprüche mögen ja alle richtig sein. Doch lohnt sich der umstieg vom Vorgängermodell der Hero 3 Black Edition nicht wirklich. Viel mehr erschien diese Serie als eine art Zwangsserie, die nur herausgebracht wurde um den neugierigen Gopro Kunden etwas neues anbieten zu können. Das Neue Gehäuse der + Serie ist kleiner und auch leichter als das der alten Serie. Jedoch ist es auch nur bis 30 Meter Wasserdicht und nicht bis 60 Meter wie das Vorgängermodell. Von den Innenmaßen des Gehäuses ist alles beim Gleichen geblieben. So ist es also möglich die alte Hero 3 in das Gehäuse der neuen Hero 3+ zu stecken. Dadurch erreiche ich ebenso ein Gewichtsersparnis und eine kleinere Kamera. Die einzigen wirklichen Veränderungen liegen innerhalb der Kamera. Gopro hat die Firmware also die Software der Kamera überarbeitet und bietet dadurch neue Funktionen wie "Superview" oder auch einem neuen "Low Light-Modus". Die Energieffizienz der Kamera wurde ebenso überarbeitet. So hält der Akku nun um ca. 30% länger als beim Vorgängermodell. Dies kann aber auch relativ leicht durch eine überarbeitete Software erreicht werden. Die verschiedenen Bildeinstellungen wie 4K, 2.7K oder auch Full HD und die damit verbundenen Einzelbildraten sind absolut identisch mit denen der Hero 3 (nach einem Softwareupdate der Hero 3). Auch bei der Fotoauflösung von 12MP und der Timelapse bzw. der Serienbildfunktion hat sich nicht geändert. Einzig die Tonaufnahme wie auch die Wifi funktion wurden von der Hardware technischen Seite überarbeitet. So verfügt die Hero 3+ über bessere Mikrofone und über ein neues Wifi Modul.

Fazit: 

Mit der Hero 3+ hat Gopro kein neues Wunderwerk der Technik herausgebracht. Viel mehr ist es einfach eine getunte Version der Hero 3. Daher auch das + im Namen. Trotz allem ist und bleibt die Hero 3+ ein absolutes Qualitätsprodukt mit Top Verarbeitung und netten Features. Dies spiegelt sich allerdings auch im Preis von rund 450 Euro wider. Der Umstieg von der alten Hero 3 auf die neue Hero 3+ ist meiner Meinung nach nicht zu empfehlen. Wenn man sich allerdings zum ersten Mal eine Gopro zulegt ist die Hero 3+ natürlich zu empfehlen. Trotzdem sollte man sich überlegen ob man nicht lieber auf die nächste Version die Hero 4 wartet, die angeblich mit einem neuen Kamerasensor 4K Aufnahmen mit bis zu 30 Frames per second (also flüssig) ermöglichen soll. 

 

  • Megapixel (effektiv): 12,0 Megapixel
  • Sensortyp und -größe: CMOS, 1/2,3 Zoll
  • Bild-Format: JPEG
  • Video-Auflösung: 3.840 x 2.160 Bildpunkte
  • Speicherkarte: MicroSD, MicroSDHC, MicroSDXC
  • Akkuleistung: keine Angaben
  • Brennweite (KB): 14mm bis keine Angaben
  • Blende (w/t): 2,8 / keine Angaben
  • Gewicht: 76g (betriebsbereit)

 

Um einen Eindruck von den verschiedenen Modellen der Hero 2,3 und auch 3+ zu bekommen könnt ihr euch unser Vergleichsvideo ansehen.